Unterricht

"Es ist normal verschieden zu sein!" Was bedeutet dies für unseren Unterricht?

Etuit

Unterrichtszeiten

Stunde

Zeit

1. Stunde

08:05 – 08:50 Uhr

2. Stunde

08:50 – 09:35 Uhr

Pause

09:35 – 10:05 Uhr

3. Stunde

10:05 – 10:50 Uhr

4. Stunde

10:50 – 11:35 Uhr

Pause

11:35 – 11:50 Uhr

5. Stunde

11:50 – 12:35 Uhr

6. Stunde

12:35 – 13:20 Uhr

Aufnahme aus der Kath. Grundschule Westerloh

Schule für das Gemeinsame Lernen

In der Katholischen Grundschule Westerloh leben und lernen seit 20 Jahren Kinder mit und ohne besonderen Förderbedarf gemeinsam im täglichen Miteinander. Dabei trägt uns in jeder Hinsicht unser Leitbild: „Es ist normal, verschieden zu sein!“

Türschild

Unser Menschenbild

Getragen werden wir dabei durch folgendes Menschenbild:
• Jedes Kind hat seine eigene Geschichte. Wir nehmen es so an wie es ist.
• Jedes Kind handelt für sich sinnvoll, auch wenn sein Verhalten für Außenstehende noch so seltsam erscheinen mag.
• Jedes Kind möchte sich weiterentwickeln und kann sich auch weiterentwickeln.
• Jedes Kind kann für sich und für andere Verantwortung übernehmen.
• Jedes Kind muss wissen, welche Regeln gelten, damit es eigenverantwortlich handeln kann.
• Jedes Kind lernt umso besser, je mehr es den Lernprozess zu seiner eigenen Sache machen kann.

Sehr wichtig ist uns auch, dass unsere Schule ein Ort zum Wohlfühlen ist. Daher richten wir sie so richtig schön ein, damit alle kleinen und großen Menschen morgens gern dort eintreten. Begrüßt werden sie von unseren "Gemütlichkeitslampen", die in jedem Raum zu finden sind.

Lampe
Motorik
Leseecke
Lernen
E Screens
Aufnahme aus der Kath. Grundschule Westerloh
 
Lesen lernen

Wir arbeiten in vielen Unterrichtsphasen differenziert und achten darauf, dass alle Kinder selbstständig, organisiert, konzentriert, kooperativ und mit Freude lernen können. 

Dadurch, dass das Klassenteam aus 2-3 Personen besteht, erhalten die Kinder stets zeitnahe Rückmeldung und Unterstützung. Fördern und Fordern durch individuelle Lernplanarbeit und den Einsatz vielfältiger Medien und Methoden ermöglichen es jedem Kind in seinem Tempo zu lernen. 

Die Lernpläne basieren auf der Grundlage des Lehrplans für die Grundschulen NRW und sind kompetenzorientiert gestaltet. Damit hat jedes Kind ausreichend Zeit zum Üben und Sichern der Lerninhalte. Kinder mit besonderer Begabung erhalten weiterführende Aufgaben wie zum Beispiel Sternchenlernpläne und Kinder mit besonderem Förderbedarf erhalten differenzierte Arbeitsmaterialien und arbeiten an Lernplänen, die speziell auf ihre Stärken und Schwächen abgestimmt sind. Sie liegen in der besonderen Verantwortung der Sonderpädagogen.

Für die äußere Differenzierung haben wir Förderbänder eingerichtet. Für die Jahrgänge 1+2 am Dienstag und für die Jahrgänge 3+4 am Mittwoch und Donnerstag. Dafür werden die Kinder von den Klassenlehrerinnen in kleine Gruppen eingeteilt und einem Förder-/Forderschwerpunkt zugeordnet. Rechtschreiben, Geschichten schreiben, Lesen, Kopfrechentraining, Knobelaufgaben, Psychomotorik usw. werden auf diese Weise intensiv geübt.

Besondere Unterrichtsstunden für Kleingruppen gehören seit diesem Schuljahr auch zu unserem Angebot! „Knobelstunden“ für die schnellen und fitten Lerner in der Schuleingangsphase, „Ringen und Raufen“ ein Angebot für Jungs, die sich mal austoben wollen und das „Musiktheater“ für die talentierten Sänger.

Darüber hinaus bieten wir Arbeitsgemeinschaften (AGs) für unsere 3. und 4. Schuljahre an. In diesem Jahr beispielsweise „Schülerzeitung“, „Schulhofengel“ 1.Hilfe, „Maulwürfe“ Schulgarten, Handarbeit und noch vieles mehr!

Besonders stolz sind wir auf unser "Minimuseum" in der kleinen Pausenhalle. Dies dürfen die Kinder für eigenen Ausstelllungen nutzen. Hier kann man zeigen, was  im Unterricht entstanden ist oder auf was man besonders stolz ist.

Und wenn mal gerade eine kreative Pause herrscht, gibt es eine Fotoausstellung zu unserer Schulhunden.

Minimuseum
Ich bin toll

Die wechselnden Ausstellungen dürfen auch von Eltern angeschaut werden.

Da wir uns in einem kreativen dynamischen Arbeitsprozess befinden, kann es sein, dass uns auich mal spontan etwas NEUES einfällt!

Sinne

Sozialpädagogische Förderung in der Schuleingangsphase

Frau Altenhöner ist die Sozialpädagogin für die Schuleingangsphase an unserer Schule. Sie ist unsere aktive "Macherin" für die Gestaltung des Übergangs Kita- Grundschule und arbeitet intensiv mit den Kitas Lippling und Schöning zusammen. Eng verzahnt mit den Klassenteams der Jahrgänge 1 und 2 fördert sie die Kinder in Einzel-, Gruppen- oder unterrichtsimmanent im Klassensetting .

Dabei schauen wir alle in unserer Schule mit fürsorglichem Blick  auf die Stärken und Bedürfnisse der Kinder und geben ihnen angemessene pädagogische Unterstützung.

Ein wichtiger Schwerpunkt ist dabei die Förderung der Wahrnehmung und der Vorläuferfähigkeiten in der Mathematik, der phonologischen Bewusstheit und der Graphomotorik. Auf diese Weise sorgen wir dafür, dass jedes Kind ein gutes Fundament für seine weitere Bildung erhält und gut lernen kann.


MPT

Frau Gaetzsch ist die MPT - Multiprofessionelle Team  Mitarbeiterin in den Jahrgängen 3 und 4. Sie ist unsere Fachkraft für DAZ, LRS, Wahrnehmungsförderung, 1. Hilfe und sie ist darüber ausgebildete Tischlerin. Die Werkstunden in unserem toll ausgestatteten Werkraum sind heißbegehrt.

Eng verzahnt mit den Sonderpädagoginnen der Jahrgänge ist sie für die punktgenaue Förderung in Kleingruppen oder auch Einzelförderung zuständig. Sie fördert die, für das fachliche Lernen notwendige grundlegende Kompetenzen handlungsorientiert, praktisch und intensiv. Damit unterstützt sie das Lernen  an der notwendigen Basis, ohne die das Kind auf seiner Kompetenzstufe stehen bleiben würde.

Schulassistenten

Unsere Schule hat mit Beginn des Schuljahres 17/18 in jeder Klasse 1-2 Schulassisten*tinnen. Sie unterstützen den Unterricht auf vielfältige Weise. 

Insbesondere Kinder mit besonderem Förderbedarf benötigen in manchen Situationen spezielle Aufmerksamkeit und Unterstützung, die die Klassenlehrer*in allein nicht gewährleisten könnte.

Hier sind die Schulassisten*tinnen zur Stelle.

Sie unterstützen Kinder in individuellen Arbeitsphasen, bei Gruppenarbeiten, in der Pause oder sind auch bei notwendigen pflegerischen Tätigkeiten da. Wird diese Unterstützung gerade nicht benötigt, steht die Schulassistentinn allen anderen Kinder genauso zur Verfügung. Dies fördert ungemein die Selbsständigkeit und die wahrgenommene Gleichheit im Klassenzimmer.

Die Schulassisten*tinnen sind fester Bestandteil des multiprofessionellen Klassenteams und des Kollegiums. Mit ihren Kompetenzen, Erfahrungen und Überlegungen erweitern sie als aktive Mitmacher das Kompetenzportfolio unserer Schule. Sie nehmen auch an Teambesprechungen und Fortbildungen teil.

In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt des Kreises Paderborn wird über einen Schlüssel die Anzahl der Schulassisten*tinnen für jedes Schuljahr berechnet. Damit ist das Modell für Schule, Jugendamt und Eltern bürokratisch auf ein Minimum verschlankt. So muss es sein!

Ein Antrag der Eltern für eine*n "I-Helfer*in" erübrigt sich also. Sie melden Ihr Kind mit besonderem Unterstützungbedarf einfach bei uns an und wir machen das dann!

 Für Ihre Fragen stehen wir sehr gern zur Verfügung.

Kontakt

Katholische Grundschule Westerloh

Zur alten Kapelle 25
33129 Delbrück

05250 979-820
E-Mail senden

Öffnungszeiten des Sekretariats: 
Montag – Donnerstag: 08 – 13 Uhr

Anschrift

Kath. Grundschule Westerloh

Schulleitung Frau Heike Rebbert
Zur alten Kapelle 25
33129 Delbrück

Kontakt

Sekretariat

Mo.-Do.: 08:00 - 13:00 Uhr
Tel.: 05250 979-820
E-Mail senden

 
Wappen der Stadt Delbrück, zehn Orte, eine Stadt.
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen